Hilfe - Die meisten Kunden wollen wissen...


Befindet sich dieser nicht in unserer Datenbank, können Sie ihn unter "Adresse des Zahlungspartners jetzt manuell eingeben!" anlegen. Klicken Sie dazu auf den Link rechts oben im Suchergebnisbereich.

Als zweiter Kontoinhaber verwenden Sie bitte die Kontonummer mit dem Zusatz‚ -1.

Beispiel:
Kontonummer Inhaber: 1234567890
Kontonummer zweiter Kontoinhaber: 1234567890-1

Wenn Sie Ihren gewünschten Zahlungspartner nicht finden, können Sie ihn selbst anlegen (siehe oben unter "Wie und wo kann ich einen eigenen Zahlungspartner anlegen?").

Ob eine Mitteilung automatisch verschickt wird, können Sie auf der Seite "Detailseite zu Ihren Zahlungspartnern" entscheiden.
Alle Mitteilungen, die mit dem Übertragungstyp "automatisch" gekennzeichnet sind, verschicken wir für Sie. Ist der Übertragungstyp auf "manuell" gesetzt, drucken Sie die Mitteilung bitte selbst aus und senden sie an den Zahlungspartner.
Sofern Sie es nicht selbst ändern, ist immer der Versand-Typ "automatisch" voreingestellt.

Die Umsetzung Ihrer Benachrichtigung außerhalb des Kontowechsel-Services liegt in der Verantwortung des Zahlungspartners. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen direkt an den jeweiligen Zahlungspartner. Wir empfehlen Ihnen, dabei die erstellte Mitteilung auszudrucken und als Nachweise zu verwenden.

Prüfen Sie zunächst, ob für die zu stornierende Mitteilung der Übertragungstyp "automatisch" oder "manuell" eingestellt ist. Bitte rufen Sie dazu die Rubrik "Meine Mitteilungen" auf.
Wenn der Übertragungstyp der entsprechenden Mitteilung auf "automatisch" eingestellt ist, öffnen Sie bitte die Datei durch Mausklick. In der PDF-Datei finden Sie die Telefonnummer des Kontoservice.
Bei Mitteilungen, die nicht automatisch verschickt werden, reicht es, wenn Sie diese nicht ausdrucken und nicht an den Zahlungspartner senden.

Für die Umsatzabfrage über unsere Kontowechselservice-HBCI-Schnittstelle benötigen Sie einen HBCI-PIN/TAN (FinTS)-Zugang für das Konto bei Ihrer alten Bank.
Sofern dieser nicht verfügbar ist, oder Ihre alte Bank dieses Verfahren nicht anbietet, nutzen Sie unseren Kontowechselservice einfach manuell (siehe "Wie und wo kann ich einen eigenen Zahlungspartner anlegen?").
Sollte der Umsatzabruf trotz korrekter Zugangsdaten nicht möglich sein, prüfen Sie bitte ggfls. die weiteren Informationen.

Sparkassen-Login
Bitte nutzen Sie als Zugangsdaten die (Legitimations-ID, Kto-Nr, oder Anmeldename) und die fünfstellige numerische Online-Banking-PIN. Haben Sie eine längere PIN, so ändern Sie diese bitte über die Homepage der Sparkasse. Bei Kunden, die eine neue Bankcard erhalten haben, ist es evtl. erforderlich hierfür im Onlinebanking der Sparkasse das Chip/TAN-Verfahren zu aktivieren.

Postbank-Login
Bitte nutzen Sie als Zugangsdaten die Kontonummer Ihres Hauptkontos und die fünfstellige Online-Banking-PIN. Haben Sie eine längere PIN, so ändern Sie diese bitte über die Homepage der Postbank (Postbank-ID und Passwort können hier nicht verwendet werden).

Deutsche Bank-Login
Bitte nutzen Sie als Zugangsdaten die 3-stellige Filialnummer gefolgt von der 7-stelligen Hauptkontonummer (ggfls. mit führenden Nullen auffüllen) und der 2-stelligen Unterkontonummer (z.B. 123012345600). Den Übertragungsweg HBCI+ können Sie im Internetbanking der Deutschen Bank selbst aktivieren (>Services>Online SelfServices>Sonstiges>TelefonBanking und PIN bestellen>HBCI+ Freischaltung).

Consorsbank-Login
Bitte nutzen Sie als Zugangsdaten die 9-stellige Kontonummer gefolgt von Ihrer dreistelligen Berechtigtennummer (z.B. 123456789001).

Hypovereinsbank-Login
Bitte nutzen Sie als Zugangsdaten die zehnstellige Direct B@nking-Nummer und die sechs- bis zehnstellige Online-Banking-PIN. Haben Sie eine längere PIN, so ändern Sie diese bitte über die Homepage der Hypovereinsbank. Hinweis: Umsätze werden erst ab Aktivierung des HBCI-Zugangs im Onlinebanking der HypoVereinsbank bereitgestellt. Frühere Umsätze sind bei der Hypovereinsbank nicht abrufbar.

Die IBAN wird bei Ihren Kundendaten gespeichert, Sie finden dies auf der Seite "Mein Konto".

Einige große Zahlungspartner stellen bereits vor Februar 2014 auf SEPA um. Somit vermeiden wir Rückfragen der Zahlungspartner und Probleme bei der Umstellung.

Alle wichtigen Infos rund um SEPA finden sie im Internet unter folgendem Link: SEPA

Die SEPA-FIrmenlastschrift ist auf den Zahlungsverkehr zwischen Unternehmen ausgelegt. Dementsprechend darf der Zahlungsempfänger kein Privatkunde sein. Für den Zahlungsverkehr mit den Privatkunden nutzen Sie bitte Basislastschriften. Für die SEPA-Firmenlastschrift werden drei SEPA-Firmenlastschrift-Mandate benötigt: ein Exemplar - für Sie, ein - für Ihren Zahlungspartner und ein - für TARGOBANK. Diese Formulare sind für Sie im Tool hinterlegt.

Der Kontowechsel-Service ist kostenlos. Bei Mitteilungen, die Sie selbst versenden, tragen Sie die Portokosten jedoch selbst.

Bei Mitteilungen, die Sie selbst versenden, nutzen Sie bitte Ihre persönlichen Umschläge.

Eventuell ist an Ihrer Tastatur die Großschreibungsfunktion aktiv. Deaktivieren Sie die Funktion über die Feststelltaste und geben Sie das Passwort erneut ein. Sollte weiterhin keine Anmeldung möglich sein, klicken Sie auf "Passwort vergessen" und folgen Sie den Hilfestellungen, um ein neues Passwort zu erhalten.

Die Spam-Einstellungen des verwendeten E-Mail-Programms / des genutzten E-Mail-Providers liegen in der Verantwortung des Nutzers. Für Fragen zur korrekten Konfiguration Ihres E-Mail-Systems wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Anbieter.

Aus Sicherheitsgründen wird der Zugang nach mehrfacher falscher Eingabe des Passworts gesperrt. Klicken Sie in solchen Fällen bitte auf "Passwort vergessen" und folgen Sie den Anweisungen, um ein neues Passwort zu vergeben. Ist weiterhin keine Anmeldung möglich, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 0211 – 900 20 404 (Mo. Bis Fr. von 8.00 bis 22.00 Uhr).

Bitte wenden Sie sich an Ihren TARGOBANK Kundenbetreuer in Ihrer Filiale. Er wird Ihnen einen Zugang einrichten.

Eine Löschung ist nicht erforderlich. Ihr Zugang erlischt automatisch nach 4 Monaten.

Die Nutzung und die Kommunikation innerhalb des Kontowechsel-Service erfolgen sicher und unter Einhaltung sämtlicher Datenschutzvorschriften. Sobald Sie persönliche Daten auf unseren Internetseiten des Kontowechsel-Service eingeben und sich anmelden, findet die Kommunikation ab diesem Zeitpunkt verschlüsselt statt. Wir verbinden Sie mit unserem Sicherheitsserver, so dass die Daten von niemandem mitgelesen werden können. Auf Basis des 128 Bit-SSL Verschlüsselungs-Verfahrens verschlüsseln wir Ihre Daten und übertragen diese im abgesicherten https-Modus. Dieser Standard entspricht höchsten Anforderungen. Der Einsatz von SSL wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfohlen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die jeweils aktuellsten Browserversionen und Virenscanner zu verwenden. Sie erkennen die eingeschaltete Verschlüsselung am aktivierten Schloss-Symbol unten in der Statuszeile des Browsers. Wir schützen unsere Server und damit Ihre Daten mit den modernsten Sicherheitsprogrammen und Firewalls, die einen unbefugten Zugangsversuch bereits von Beginn an unterbinden.

Im Jahr 2009 haben die zusammengeschlossenen Spitzenverbände der Deutschen Kreditwirtschaft eine Empfehlung zum "Girokontowechsel bei Verbrauchern" ausgesprochen. Sie beschreibt detailliert den Umfang der Leistungen, die Kreditinstitute zum Kontowechsel von Verbrauchern innerhalb Deutschlands anbieten. Mit der Empfehlung werden die von der europäischen Kreditwirtschaft mit der Europäischen Kommission vereinbarten "gemeinsamen europäischen Prinzipien" zum Kontowechsel in Deutschland umgesetzt. Ziel der europäischen Vereinbarung ist es, Verbrauchern den Kontowechsel innerhalb eines Landes so einfach und reibungslos wie möglich zu machen und hierfür einen gemeinsamen europäischen Standard zu schaffen. Mit den "gemeinsamen europäischen Prinzipien" wird in weiten Teilen eine bereits heute in Deutschland übliche und bewährte Marktpraxis für den gesamten Binnenmarkt empfohlen.

Bitte stellen Sie sicher, dass eine Internetverbindung besteht und Sie einen aktuellen Internetbrowser verwenden.

Die Einstellungen des verwendeten E-Mail-Programms / des genutzten E-Mail-Providers liegen in der Verantwortung des Nutzers. Bei Fragen zur korrekten Konfiguration Ihres E-Mail-Systems wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Anbieter.

Zur Anzeige der Dokumente benötigen Sie ein Programm, das Dokumente im PDF-Format darstellen kann. Einen Link zum kostenlosen Download des Programms "Acrobat Reader" finden Sie unter der Liste Ihrer erstellten Mitteilungen.